DSGVO

Am Ende sind es auch nur Buchstaben.
Die DatenSchutzGrundVerOrdnung der EU, die am kommenden Freitag in Kraft treten wird, lässt seit einiger Zeit so manchem Freiberufler, Blogger oder Kleinunternehmer die Haare zu Berge stehen. Dient sie dem guten Zweck, unsere Daten zu schützen, so scheint der Aufwand reichlich übertrieben, gerade für die Kleinen ohne IT-Abteilung und Datenschutzbeauftragten – aber es hilft ja alles nix …

Besonders auf dieser Seite kommen die neuen Anforderungen der DSGVO zum Tragen. Ich habe immer versucht, eure Daten vor unrechtmäßigem Zugriff zu schützen, doch nun werde ich einen Schritt weiter gehen und Tools abstellen, bei denen nicht ganz genau geklärt ist, wer was mit den Daten macht. Damit verbunden sind einige Neuerungen hier auf der Seite.
1 Die Abo-Funktion meines Blogs werde ich morgen abstellen. Das von Google bereit gestellte Tool ist mir zu unsicher. Allerdings habe ich ein hübsches neues Werkzeug im Auge, das ich in Kürze installieren werde. Es wäre toll, wenn ihr euch in Kürze noch mal erneut registrieren könntet!
2 Ich habe die Kommentarfunktion abgestellt. Sicher ist sicher. Ich persönlich bin ohnehin kein großer Freund dieser Funktion, obwohl ich immer nur nette Kommentare erhalten habe. Das Abstellen fällt mir daher nicht schwer.
3 Meine Teilen-Buttons sind jetzt sicher und entsprechen den Anforderungen der DSGVO. Eure Daten werden nicht zu den SocialMedia-Seiten übertragen.
4 Möchtet ihr mir etwas mitteilen, schreibt mir bitte eine Mail. Das Kontaktformular habe ich abgeschafft.
5 Last but not least: meine Seite ist nun SSL-verschlüsselt.

Das ist schon alles? Ja, aber bis ich darüber alle Infos beisammen hatte und abwägen konnte, was sinnvoll ist und was nicht, musste ich lesen, lesen, lesen. Glücklicherweise gibt es viele Blogger, die darüber geschrieben haben und einige Anwälte, die ihre Dienste und ihr Wissen zur Verfügung stellen. Danke dafür!
Hier sind meine kleine, sehr individuelle TOP 6:
Blog Your Thing
BlogMojo
Kerstin Parr
Extrawerbung (Tina schreibt besonders anschaulich über Sinn und Unsinn diverser Tools)
rRecht24
Rechtsanwalt Dr. Thomas Schwenke