Weihnachtsgeschenke

Wer meinen letzten Post zum Thema Weihnachten gelesen hat, den wird es nicht wundern, dass ich kein Freund großer Geschenkeschlachten bin.
Bei uns werden die Kinder beschenkt und einige, sehr wenige, Erwachsene. Wir Geschwister schenken uns nichts, auch Schwager und Schwägerinnen gehen leer aus.

Für meine Freundinnen *SPOILER* habe ich kleine Geschenke selber gemacht, natürlich mit Buchstaben. Es ist recht simpel: Ihr sucht euch eine schöne Schrift aus, ein paar passende Worte und druckt alles auf Bügelfolie. Oder ihr druckt einen einzigen Buchstaben riesig groß aus und rahmt ihn ein.
Es gibt viele Möglichkeiten – und für die späten Vögel: es geht ziemlich schnell. Könnte also noch klappen bis Weihnachten.

Helvetica forever – ich habe ein Kissen damit bedruckt. Ein simples, doch sehr individuelles Geschenk.
Das Kissen habe ich mit der good old Helvetica bedruckt.

Typo-Geschenke – Liebe Gerda von liebefonts schmückt die Schürze
Die Schrift LiebeGerda von liebefonts – mein neuester Schriftkauf – »musste« unbedingt auf die Schürze

Mein liebstes Geschenk aber geht noch schneller. Statt in der Verwandtschaft die Weihnachtsgrüße mit kleinen Aufmerksamkeiten für die Erwachsenen zu versehen, vielleicht sogar mit Überflüssigkeiten, die niemand braucht, kaufen wir Esel bei OxfamUnverpackt.
Man kann dort auch Ziegen, Schafe, Schweine oder Hühner spenden, aber ich finde Esel nicht nur süß, sondern sie sind als Lastentiere unglaublich nützlich: Sie helfen dabei, Wasser von weit entfernten Wasserstellen zu holen, transportieren Baustoffe, können an Nachbarn verliehen werden und mit all dem sorgen sie für Wohlstand. Die Besitzer der Esel sparen bei ihren Unternehmungen Zeit und Kraft und können diese für andere Dinge aufwenden. Kinder können in die Schule gehen, weil sie ihren Eltern nicht mehr beim Tragen von Wasser oder allem anderen behilflich sein müssen. Ein richtiger Goldesel!

Wer möchte, kann bei OxfamUnverpackt aber auch Schulbücher oder -gebühren spenden oder eine sichere Geburt ermöglichen. Besonders interessant finde ich die Starthilfe für Kleinstunternehmen.
Das wäre vielleicht auch eine Idee als Ersatz für Mitbringsel bei Einladungen rund um Weihnachten. Vielleicht fällt euch ein kleiner Spaß ein, den ihr dann dem Gastgeber = dem Sponsor in die Hand drücken könntet? Eine schöne handgeschriebene Dankeskarte vielleicht?

Uns begleitet seit einigen Jahren ein kleines Eselchen von Schleich. Es steht beim Weihnachtsessen auf dem Tisch und schaut zu. I-A

Leave a reply